Obst und Beeren

Agenda 21-Projekt zum Erhalt der regionalen biologischen Vielfalt

Mit unserem Projektvorschlag "Obst und Beeren" hatten wir beim Wettbewerb des Landesumweltministeriums "Lokale Agenda 21 -Konkrete Projekte" Erfolg gehabt und eine Finanzierungszusage erhalten. Dafür danken wir dem Ministerium und allen an diesem Wettbewerb Beteiligten. Die Gemeinde Eichstetten hatte ein Drittel des Gesamtvolumens mitfinanziert.
Aber erst durch die aktive Teilnahme der Eichstetter und Kaiserstühler Bürgerinnen und Bürgern war es möglich, das Projekt auch erfolgreich umzusetzten. Viele waren beteiligt, Viele haben mitgemacht und geholfen, dass wir das Projekt erfolgreich in die Praxis umsetzen konnten.

Was haben wir im Verlauf dieses Projektes getan?
 
02.05.2001 Bürgerversammlung nach Bewilligung durch das Ministerium und den Gemeinderat: Aufruf zur Beteiligung am Projekt
10.06.2001 Museumssonntag: Heilkräfte der Beeren und des Obstes, Vortrag, Praxistips zu Nutzung dieser Heilkräfte
23.09.2001 1. Kurstag: Nutzung und Verarbeitung von Obst und Beeren, Degustation und Rezepttausch (mit NABU und Naturzentrum Kaiserstuhl) Apfelsaftkampagne von Steuobstwiesen des NABU-Kaiserstuhl und Apfelbraten am offenen Feuer
29.09.2001 2. Kurstag: "auf dem Weg zum Standartapfel", Vortrag von Dr. Stefanie Böge, Exkursion in die Obstanlage des NABU Kaiserstuhl
24.10.2001 Projektwerkstatt Schule und Kindergarten: "Unser Obst, unsere Beeren", Leben auf der Streuobstwiese und als Aktion: Apfelsaftpressen
10.11.2001 3. Kurstag: Anlage eines Erhaltungs- und Schaugartens, Planung eines Obst- und Beerengartens, Pflanzung und Pflege von Obst- und Beerengehölzen, Pflanzung der Hochstammbäume, Beschilderung und Anschluss an den Natur- und Kulturlehrpfad
12.11.2001 Museumssonntag: Heilkräfte der Beeren und des Obstes
17.11.2001 4. Kurstag: Baumschneidekurs mit dem Ausbilder für Obstwarte Hugo Baer, Auswertung, fragen, Vorstellung der Publikation
30.11.2001 Abschlußbericht / Dokumentation

Was bleibt von diesem Projekt?
 
Erhaltungszuchtgarten Obst und Beeren Sichtbares Ergebnis dieses Projektes ist unser Erhaltungszuchtgarten Obst und Beeren, den wir im Rahmen dieses Projektes geschaffen haben. Hier werden in den nächsten Jahrzehnten Obst- und Beerensorten wachsen, die in den letzten Jahrhunderten in unserer Region geschaffen wurden oder Bedeutung erlangten. Der Erhaltungszuchtgarten ist ein lebendiges Beispiel für den Onfarm-Erhalt genetischer Ressourcen.
Lehrpfadstation In Kurzform vermittelt die neue Station "Obst und Beeren" des Eichstetter Natur- und Kulturlehrpfades an die Wanderer und Besucher die Inhalte und Ziele des neuen Erhaltungszuchtgartens.
Pädagogische Materialien Für Schule und Kindergärten wurden im Lauf des Projektes Methoden erarbeitet, angeschafft und mit ihnnen experimentiert, die auch in den nächsten Jahren erlauben, weiteren Kindern diese Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln.
Kenntnisse, um selber aktiv zu werden Über die Kurstage wurde das Wissen vermittelt, warum es so wichtig ist, in diesem Bereich aktiv zu werden und es wurde die grundlegende Praxis geschult, damit alle Teilnehmer selber aktiv werden können.
Stärkung der Partizipation Die Eichstetter BürgerInnen wurden über das Projekt eingeladen, ihr Dorf selber mit zu gestalten. Sie haben die Einladung angenommen und besonders bei der Pflanzaktion kräftig mitgemacht.
Museumsausstellung Im Rahmen der Sonderausstellung "Heilkräfte aus der Natur" wurden im Dorfmuseum die Heilkräfte aus Obst und Beeren dargestellt.
Anregung zur Nachahmung Anderen Dörfern und Gemeinden dient das Projekt als Anregung, damit auch sie aktiv zum Schutz einer vielfältigen Kulturlandschaft und zur Biodiversität beitragen.