GERHARD KIECHLE PREIS

FÖRDERPREIS DER BÜRGERKOMMUNE EICHSTETTEN
FÜR BEISPIELHAFTE KOMMUNALE
ZUKUNFTSENTWICKLUNG

Gerhard Kiechle Preis  


Gerhard Kiechle Preis 2011



Preisträger 2011

Preisträger 2009
Preisträger 2007



Das Preisverfahren 2011 (abgeschlossen)
Die Bewerbung
    Die Kriterien
    Das Bewerbungsverfahren
    Download der Bewerbungsunterlagen
    Preisfindung und Veröffentlichung
Die Jury
Die Partner
Pressespiegel
Kontakt

















 
Der Preis 2011

Für den Wettbewerb, der in Baden-Württemberg landesweit ausgeschrieben ist, können sich Einzelpersonen, Institutionen, Projekte, Initiativen aber auch Städte und Gemeinden bewerben bzw. von Dritten vorgeschlagen werden. Einsendeschluss ist der 30. September 2011. Die bis dahin eingegangenen Einreichungen werden von einer Jury, die sich aus Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Pubizistik zusammensetzt, bewertet. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines feierlichen Festaktes am 25. November 2011 in der Aula der Adolf-Gänshirt-Schule in Eichstetten am Kaiserstuhl statt. Die Festansprache hält der Präsident des Gemeindetags Baden-Württemberg Herr Roger Kehle.

Die Stiftungsurkunde


zurück zum Anfang






































 
Die Bewerbung

Sie engagieren sich in einer Initiative, einem Verein, oder in einem kommunalpolitischen Gremium, wo das Miteinander von Bürgerinnen und Bürgern in einer baden-württembergischen Kommune beispielhaft gestaltet wird?
Sie kennen eine Person oder Gruppe, die sich in diesem Thema herausragend und modellhaft engagiert?

Dann bewerben Sie sich für den Gerhard-Kiechle-Preis, den Förderpreis der Bürgerstiftung Eichstetten für beispielhafte kommunale Zukunftsentwicklung oder schicken Sie uns Ihren Vorschlag zu!

Im folgenden erfahren Sie, welche Kriterien für eine Bewerbung erfüllt sein sollten und wie das Bewerbungsverfahren abläuft.

Laden Sie sich den Bewerbungsbogen herunter, drucken ihn aus, geben ihn an einen Dritten weiter oder füllen ihn selbst aus.

Mach Sie mit. Wir freuen uns auf  Ihre Einsendung!


zurück zum Anfang





























 
Die Kriterien

Der Gerhard-Kiechle-Preis ehrt das bürgerschaftliche Engagement von Menschen in Baden-Württemberg. Ob allein, in einer Initiative, einem Projekt, einem Verein oder in einem politischen Gremium – wir suchen Menschen, die sich mit beispielhafter kommunaler Zukunftsentwicklung praktisch beschäftigen und aufzeigen, wie eine Bürgerkommune gelebt werden kann. Allgemeine Kriterien entsprechend der Stiftungsurkunde sind:

•    vorbildliches und modellhaftes kommunalpolitisches Arbeiten von Einzelnen oder Gruppen;
•    das Motivieren zum bürgerschaftlichen Engagement und die Förderung des gemeindlichen Miteinanders in Vereinen und anderen gesellschaftlichen Gruppen;
•    die aktive Förderung einer zukunftsfähigen Entwicklung zur Bürgerkommune durch nachhaltig und modellhaft wirkende Projekte;
•    Miteinbeziehen der Bürgerinnen und Bürger in die Verantwortung durch Ermunterung zum Mittragen von Rechten und Pflichten in der Gemeinde;
•    die identifikationsstiftende Wirkung von an Bürger/innen übertragenen Aufgaben der Dorfgemeinschaft zur Stärkung des Selbstwertgefühls;
•    das Zusammenführen von unterschiedlichen Interessengruppen, auch generationsübergreifend, auf ein Ziel hin (Konsens orientiert).

Der Gerhard-Kiechle-Preis möchte auf diese Weise Perspektiven für eine hoffnungsvolle, in einer Stadt oder Gemeinde gemeinsam gestaltete Zukunft öffnen. Er will aufzeigen, dass das Engagement Einzelner und von Gruppen Kreise ziehen kann.

Aktuell speziell aufgefordert zur Nominierung für den Gerhard-Kiechle-Preis 2011 sind diesmal Kommunen, Initiativen oder Einzelpersonen, die sich

•    in beispielhafter Weise für die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürger bei kommunalen Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozessen einsetzen oder entsprechende Konzepte vorbereitet haben und diese bereits anwenden oder zur Anwendung bereit sind;

•    auf den Weg gemacht haben, unter Einbeziehung und der Beteiligung der Bürgerschaft eine integrierte, strukturierte Stadt- bzw. Gemeindeentwicklung voranzubringen;

•    durch neue, innovative Formen der Bürgerbeteiligung auszeichnen, und dabei besonders die Hürden der Bürgerbeteiligung bei der Entwicklung des kommunalen Zusammenlebens überwunden haben;

Projekte, die einen oder mehrere Aspekte der oben aufgeführten Kriterien erfüllen, können für den ausgelobten Preis nominiert werden.

zurück zum Anfang





























 
Das Bewerbungsverfahren

Sie engagieren sich in einer Initiative, einem Projekt, einem Verein oder in einem kommunalpolitischen Gremium, das sich in besonderer Weise zukunftsorientiert mit dem kommunalen Zusammenleben engagiert? Sie kennen jemanden, der in dieser Weise sich einsetzt?

Dann senden Sie uns Ihren Vorschlag zu!

Den Bewerbungsbogen finden Sie untenstehend zum downloaden.  Sie können ihn ausfüllen oder an andere Personen weitergeben.  Wir schicken Ihnen die entsprechenden Unterlagen auch gerne per Post zu.

Bewerbungsbogen (pdf)

Ihr Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an

Bürgerstiftung Eichstetten
Stichwort Gerhard-Kiechle-Preis 2011
z.Hd. Herrn Helmut Schöpflin
Schubertstr. 5
79356 Eichstetten

Der Einsendeschluss ist der 30. September 2011.

Alle Einreichungen werden von einer fachkundigen Jury bewertet. Diese setzt sich zusammen aus Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Publizistik.


Machen Sie mit!
Wir sind gespannt auf Ihre Einsendung!


zurück zum Anfang






Download der Bewerbungsunterlagen:

Hier können Sie den Bewerbungsbogen herunterladen (pdf-Format)


zurück zum Anfang









































Preisfindung und Veröffentlichung

Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 30. September 2011. Ihr Vorschlag wird im Auftrag der Bürgerstiftung Eichstetten von einer vom Gemeinderat der Gemeinde Eichstetten am Kaiserstuhl berufenen Jury geprüft und entschieden. Sollte Ihr Vorschlag prämiert werden, erlauben Sie der Bürgerstiftung, den Medienpartnern des Gerhard-Kiechle-Preises Ihre Einsendung für eine Veröffentlichung zur Verfügung zu stellen.
Ein Anspruch auf Preisverleihung besteht nicht, Entscheidungen über die Nichtprämierung werden nicht begründet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eingereichte Unterlagen verbleiben bei der Bürgerstiftung, Kosten werden nicht erstattet.
Sollte Ihr Vorschlag mit dem Gerhard-Kiechle-Preis ausgezeichnet werden, erhalten Sie bis zum 15. Oktober 2011 eine schriftliche Benachrichtigung von der Bürgerstiftung.
Mit der Einsendung Ihres Vorschlags erkennen Sie die o.g. Bedingungen an und bestätigen, dass die von Ihnen gemachten Angaben alle nach bestem Wissen und Gewissen korrekt sind.
Wir danken für Ihr Engagement!


zurück zum Anfang


































Die Jury

Alle bis zum 30. September 2011 einreichten Vorschläge für den Gerhard-Kiechle-Preis werden von einer unabhängigen Jury bewertet, die durch den Gemeinderat der Gemeinde Eichstetten am Kaiserstuhl berufen wurde. Im Einzelnen sind dies:

•    Paul Locherer,  MdL und Bürgermeister a.D. von Amtzell im Allgäu
•    Dr. Wulf Rüskamp, Badische Zeitung, Freiburg im Breisgau
•    Prof. Paul Witt, Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl
•    Christiane Dürr, Sozial- und Kulturreferentin Gemeindetag Baden-Württemberg
•    Michael Bruder, Bürgermeister von Eichstetten am Kaiserstuhl
•    Karl Meier, Gemeinderat
•    Albert Schmidt, Gemeinderat
•    Helmut Schöpflin, Gemeinderat und Sprecher der Bürgerstiftung
•    Gerhard Kiechle,  Bürgermeister a.D. von Eichstetten am Kaiserstuhl


zurück zum Anfang

























Medaille des Gerhard Kiechle Preis
Bürgerstiftung
Eichstetten am Kaiserstuhl


Gerhard Kiechle Preis 2011

Preisverleihung: Programmablauf   Bilder

1. Preis Familienfreizeitplatz Hemmingen
        PreisträgerUrkunde Hemmingen
        Laudatio (Michael Bruder, Bürgermeister Eichstetten am Kaiserstuhl)

SonderPreis Bürgerbeteiligungsprojekt „Mein Sulzfeld! Ideen.Visionen.Utopien“
        PreisträgerUrkunde Sulzfeld
        Laudatio) (Helmut Schöpflin, Gemeinderat und Sprecher der Bürgerstiftung)

Festansprache vom Präsidenten des Gemeindetages Baden-Württemberg, Herr Roger Kehle
        "Bürgerbeteiligung - Mitdenken Mitreden Mitmachen Mitverantworten"


Preisträger 2011 für 2.-3. Preise

2. Projekt „Dorfladen Milchhüsli“ der Gemeinde Kleines Wiesental  Urkunde

3. Projekt „Backen wir´s an“ der Stadt Ravensburg  Urkunde


Als Anerkennung für die erfolgreiche Platzierung in der Spitzengruppe bei der Endausscheidung wurden den Preisträgern jeweils ein Sortiment erlesener Weine aus Eichstetten am Kaiserstuhl und eine Urkunde zugesandt.


Pressebericht in der Badischen Zeitung vom 28. November 2011

zurück zum Anfang





















Medaille des Gerhard Kiechle Preis
Bürgerstiftung
Eichstetten am Kaiserstuhl


Gerhard Kiechle Preis 2009

Preisverleihung: Programmablauf, Bilder

1. Preis "Hilfe von Haus zu Haus", Gaienhofen
        PreisträgerUrkunde Gaienhofen
        Laudatio (Prof. Paul Witt, Rektor an der Hochschule für öffentliche Verwaltung, Kehl)

SonderPreis "gemeinsam@gottenheim
        PreisträgerUrkunde Gottenheim
        Laudatio (Helmut Schöpflin, Gemeinderat und Sprecher der Bürgerstiftung)

Festansprache von Prof. Dr. Konrad Maier, Freiburg
        "Bürgergemeinde als Antwort auf die Globalisierung"


Preisträger 2009 für 2.-5. Preise

2. Nachbarschaftshilfeverein „Mikado“ Mithilfe und Kontakte im Dorf e.V. Frittlingen

3. Arbeitskreis ExWoSt II   in der Gemeinde Wiernsheim/Enzkreis (bürgerschaftlich organi-
    sierter kommunaler Arbeitskreis zur Optimierung der Energieeffizienz im privaten und
    öffentlichen Bereich)

4. Nationalitätenbegegung in Karlsbad / Landkreis Karlsruhe

5. Förderverein Aussegungsstätte in Billafingen e.V., Gemeinde Owingen/Bodenseekreis

5. Initiative Geweg Yach/Gemeinde Elzach, Ortsteil Yach.

(der Platz 5 wurde wg. Punktegleichstand 2 mal vergeben)

Als Anerkennung für die erfolgreiche Platzierung in der Spitzengruppe bei der Endausscheidung wurden den Preisträgern jeweils ein Sortiment erlesener Weine aus Eichstetten am Kaiserstuhl und eine Urkunde zugesandt.


Pressebericht in der Badischen Zeitung vom 23.11.2009     

zurück zum Anfang



















Medaille des Gerhard Kiechle Preis
Bürgerstiftung
Eichstetten am Kaiserstuhl


Gerhard Kiechle Preis 2007

Die Jury, bestehend aus Bürgermeister Paul Locherer, MdL, Amtzell, Prof. Paul Witt, Rektor der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Kehl, Dr. Wulf Rüskamp, Badische Zeitung, Freiburg,
Bürgermeister Michael Bruder,  Bürgermeister a.D. Gerhard Kiechle  und die Gemeinderäte Karl Meier, Albert Schmidt und Helmut Schöpflin, letztgenannte alle aus Eichstetten,

hat bei der erstmaligen Verleihung des Gerhard Kiechle Preises

 Bolando

Deutschlands erstes genossenschaftlich geführtes Dorfgasthaus
von Bollschweilern für Bollschweiler

den   1. Preis zuerkannt.


Von 48 Nominierungen wurden auf die Plätze 2 – 5 platziert:

2. Bürgerschaftsprojekt Oberbalbach der Stadt Lauda-Königshofen

3. „Allerding“ Familienzentrum Weingarten

4. Bürgerstiftung Lebensqualität Burgrieden

5. Sprachlotsenprojekt im Rahmen der Volkshochschule Lahr

Preisträgerurkunde 2007


Die Preisverleihung 2007


Am Freitag, dem 12. Oktober 2007 wurde zum ersten Mal der Gerhard-Kiechle-Preis verliehen. Dieser Preis ehrt das bürgerschaftliche Engagement von Menschen in Baden-Württemberg. Ob allein, in einer Initiative, einem Projekt, einem Verein oder in einem politischen Gremium, Menschen, die sich mit beispielhafter kommunaler Zukunftsentwicklung praktisch beschäftigen und aufzeigen, wie eine Bürgerkommune gelebt werden kann.

Gerhard-Kiechle-Preis; Preisverleihung 2007
Gerhard-Kiechle-Preis; Preisverleihung 2007
V.l.n.r. Ulrich Armbruster, Bürgermeister Bruder, Helmut Schöpflin, Uschi Mangold, Bürgermeister Schweizer, Bürgermeister a.D. Kiechle
Die Jury, bestehend aus Bürgermeister Paul Locherer, MdL, Amtzell, Prof. Paul Witt, Rektor der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Kehl, Dr. Wulf Rüskamp, Badische Zeitung, Freiburg, Bürgermeister Michael Bruder, Bürgermeister a.D. Gerhard Kiechle und die Gemeinderäte Karl Meier, Albert Schmidt und Helmut Schöpflin, hat

Bolando

Deutschlands erstes genossenschaftlich geführtes Dorfgasthaus von Bollschweilern für Bollschweiler

den 1. Preis
 zuerkannt.

In einem Festakt in der Aula der Adolf-Gänshirt-Schule mit einer Festansprache von Prof. Ross, Stuttgart über „Bürgerschaftliches  Engagement im lokalen Raum“, der Laudatio von Helmut Schöpflin, Sprecher der Bürgerstiftung und einem Grußwort von  Staatssekretär Gundolf Fleischer wurde das Engagement der Bürger Bollschweils besonders gewürdigt und die Urkunde mit Medaille den Vertretern von Bolando mit den besten Wünschen für die Zukunft ihres Projektes überreicht.

Laudatio (pdf)  |  BZ-Artikel (pdf)



zurück zum Anfang



























 
Die Partner

Unsere Unterstützer

EnBW Regional AG, Rheinhausen

ENBW

Badenova AG & CO KG, Freiburg

badenova

Volksbank Breisgau-Nord eG, Emmendingen


Volksbank Breisgau-Nord


Sparkasse Nördlicher Breisgau, Freiburg

Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau
Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau

Bauverein Breisgau, Freiburg
Bauverein Breisgau
Badische Zeitung, Freiburg

Badische-Zeitung

Joachim Bihl, Eichstetten
Steinmetz und Bildhauer

Joachim Bihl, Steinmetz
Weingut Karl-Heinz Hiss, Eichstetten
Weingut
Weingut Hiss
Jkandetzki, Eichstetten
Agentur für Werbung und Internet
Kandetzki, Agentur für Werbung und Internet
Kaiserstuhlapotheke, Eichstetten
Apotheke
Kaiserstuhl Apotheke
Helmut Meier, Eichstetten
Sanitär- und Heizungsbau
Helmut Meier, Sanitär- und Heizungsbau
Erwin Meier GmbH, Eichstetten
Bauunternehmung
Erwin Meier, Baugeschäft
Mode Vogl, Eichstetten
Mode
Mode Vogl
Giselher & Sven  Schulz, Eichstetten
Karosserieservice
Schulz Karosserieservice
Unverblümt, Eichstetten
Blumenfachgeschäft
Unverblümt, Blumenfachgeschäft
Horst Vogl, Eichstetten
Malermeister
Horst Vogl, Malermeister
Wolf Landtechnik, Eichstetten
Landmaschinen
Wolf Landtechnik, Inh. Manfred Wiedemann
Brigitte Ziser, Eichstetten
Fotoatelier
Brigitte Ziser, Fotoatelier
Friedrich Kiefer KG,
Eichstetten
Privatkellerei - Weingut

Friedrich Kiefer KG, Privatkellerei - Weingut
...und viele Bürgerinnen und Bürger von Eichstetten








zurück zum Anfang






















 
Pressespiegel


Willkommen im Pressebereich zum Gerhard-Kiechle-Preis.

Pressemitteilungen und Hintergrundinformationen stehen Ihnen untenstehend zur Verfügung.

Bericht über die Preisverleihung 2009 (Badische Zeitung vom 23.11.2009)

Bericht über die Preisverleihung 2007 (Badische Zeitung vom 15.10.2007)

Bericht über den Sieger / die Preisvergabe (Badische Zeitung vom 12.07.2007)

Interview mit Helmut Schöpflin zum Gerhard-Kiechle-Preis (Badische Zeitung vom 23.02.2007)

Bericht über die Stiftung des Gerhard-Kiechle-Preises (Kaiserstühler Wochenbericht vom 07.10.2005)

Bericht über die Verabschiedung von Bürgermeister Kiechle (Badische Zeitung vom 04.10.2005)
Bilder




zurück zum Anfang






































 
Kontakt

Bürgerstiftung Eichstetten
Gerhard-Kiechle-Preis
z.Hd. Helmut Schöpflin
Gemeinderat und Sprecher der Bürgerstiftung
Schubertstr. 5
79356 Eichstetten am Kaiserstuhl

eMail: helmut.schoepflin@t-online.de


zurück zum Anfang