Vor der historischen Zehntscheuer, die ihren Ursprung im Jahr 1555 hat, im 30jährigen Krieg zerstört und im 18. Jhdt. wieder aufgebaut wurde. Seit ihrem Umbau im Jahr 1984 dient sie als Bürgerhaus.
Eichstetten liegt am Ostrand des Kaiserstuhls, 198-520 m ü.d.M. Die höchste Erhebung ist die Eichelspitze. Nach Freiburg im Breisgau sind es etwa 15 km.
Eichstetten hat ca. 3400 Einwohner. Die Größe der Gemarkung beträgt 1231 ha, wovon 363 ha Weinberge mit einer großen Sortenvielfalt sind. Eine Besonderheit sind die vielen Winzerhöfe mit den charakteristischen Rundbögen aus Sandstein (Schwibögen), die reizvolle Blicke in schöne Innenhöfe erlauben.
Von diesen Hofeinfahrten hat das Weinfest, das alle 2 Jahre stattfindet und wegen seines typisch dörflichen Charakters zu einem überregionalen Anziehungspunkt geworden ist, seinen Namen: das "Schwiboge-Wifescht".


Eichstetten hat eine Partnergemeinde in Frankreich (St. André), außerdem bestehen Kontakte zu Amtzell (Allgäu) und Warthe (Brandenburg)