Tätigkeitsbericht für das Jahr 2011:

Vorstandssitzungen:

Im vergangenen Vereinsjahr fanden 3 Sitzungen des Gesamtvorstandes statt. Diese waren am 09.02., 12.07. und am 16.11.2011. Zusätzlich kam der engere Vorstandskreis vor allen Thementagen und Aktionen zusammen, um deren Abwicklung zu besprechen.

Mitgliederversammlung:

Die Mitgliederversammlung war am Freitag, den 25.03.2011 im Gasthof Rebland. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Versammlung, zeigte Hans Schöberl den Film über das Metzgen vom Thementag im November 2010.

Drei wichtige Dinge aus der letzten Mitgliederversammlung sind in diesem Tätigkeitsbericht festgehalten:
 
1. Die Vorstandschaft wurde in der Versammlung einstimmig entlastet.
2. Anna Maria Schmidt, Annette Hornecker und Claudia Gruber-Breuer wurden in ihren Ämtern als 2. Vorsitzende, Schriftführerin bzw. stellvertretende Schriftführerin bestätigt. Alle wurden einstimmig wiedergewählt.
3. Marlies Danzeisen schied aus Altersgründen auf eigenen Wunsch aus dem erweiterten Vorstandskreis aus. Sie wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Ausstellungen im Dorfmuseum:

Dachgeschoss:

Die am 17. Mai 2009 eröffnete Dauerausstellung mit dem Titel „Die Geschichte des Dorfes Eichstetten“ blieb bestehen.

Erdgeschoss:

Das Großthema lautete auch für das Jahr 2011 „Nahversorgung einst und jetzt“. Deshalb wurde das Herzstück der vorjährigen Ausstellung, „Idas Laden“, erhalten. Der Themenschwerpunkt lag 2011 im Handwerksbereich. Die Ausstellung wurde daher um eine Handwerksstube neben Idas Laden erweitert. Diese sogenannte Werkstatt wurde passend zu jedem Themensonntag neu gestaltet. Dies stellte sich als große Herausforderung dar und war mit sehr viel Arbeitsaufwand verbunden.

Scheune:

In der Scheune fanden erstmals unsere Kinderthementage statt. Das bedeutete: An jedem Themensonntag gab es für die kleinen Gäste ein passendes Kinderprogramm, was rege angenommen wurde. Im Einzelnen lauteten die Kinderthemen:
- Wir basteln Stoffpuppen - Schneiderhandwerk
- Wir stellen Seife aus Naturmaterialien her – Wasser ist zum Waschen da
- Wir knüpfen Strähnen – Friseurhandwerk
- Wir stellen Lederarmbändchen her – Schuhmacherhandwerk
- Wir gestalten Bilderrahmen – Fotograf

Museumshock und Themensonntage:

Am 15.Mai 2011 war es wieder soweit. Unsere Museumssaison wurde traditionell mit dem Museumshock eröffnet. Obwohl das Wetter recht kühl war, kamen doch viele Besucher. Der Charme vom Idas Laden, die legendären Mohrenköpfe, unsere prall gefüllte Kuchenthek und last but not least die Spezialitäten aus Küche und Backhaus erwiesen sich einmal mehr als Garanten für eine gelungene Saisoneröffnung.

Am 19. Juni 2011 wurde das Erdgeschoss in ein liebevoll dekoriertes Nähstübchen umgewandelt. Eichstetter Ringtaschen im Wandel der Zeit lautete das Thema an diesem Sonntag  (Bericht | Fotos). Ursula Bär und Renate Danzeisen ließen sich über die Schulter schauen und fertigten aus Stoffresten Ringtaschen von klassisch gestreift und kariert bis zu trendfarbigen Unikaten im Retrostil. Diese Eichstetter Kulttaschen erwiesen sich als echte Verkaufsschlager. Wer beim Einkaufen genau hinsieht, wird die eine oder andere wieder erkennen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am 21. August 2011 unser 2. Themensonntag statt. Wasser ist zum Waschen da – alles rund ums Baden lautete der passende Titel (Bericht | Fotos). Im Innenbereich erklärten Helmut und Stefan Meier die Technik eines Badezimmers aus den 60-er Jahren und zeigten mit einer gelungenen Powerpoint-Präsentation den Wandel in der Sanitärbranche. Im Außenbereich gab es praktischen Anschauungsunterricht. Es wurden historische Zinkbadewannen aufgestellt und mit Wasser gefüllt. Das Waschen und Baden aus früherer Zeit wurde zum sichtlichen Vergnügen der Besucher anschaulich dargestellt. Dabei hatten unsere Badenixen in Person von Gerhard Trautwein, Rolf Hempel und Anna Maria Schmidt genauso ihren Spaß beim Eintauchen in das kühle Nass, wie die Zuschauer, die diese Demonstration der Badekultur begutachteten.

Am 18. September 2011 widmeten wir uns mit dem Thema Haarige Zeiten dem Friseurhandwerk (Bericht | Fotos). In gekonnter Weise demonstrierten unsere Fachfrauen Christa Holzleiter, Roswitha Meier und Christine Foser ihre Handwerkskunst. Im Friseursalon „Obere Schule“ wurde mit dem Messer rasiert, gezeigt wie Perücken geknüpft und Hochsteckfrisuren aus den 50-er und 60-er Jahren gemacht wurden. Ebenso fand die High-Tech-Welt der heutigen Friseure ihren Platz. Sowohl unsere schaffenden Künstler, als auch die Models und Besucher kamen an diesem Nachmittag auf ihre Kosten.

Einen der ältesten Handwerksberufe zeigte unser Themensonntag am 16. Oktober 2011. Mit dem Titel Jedem der passende Schuh- heiße und kalte Sohlen wurde der Beruf des Schuhmachers vorgestellt (Bericht | Fotos). Die Besucher konnten dem Schuhmacher Uwe Berntatz beim Reparieren von Schuhen und der Fertigung von Juteschuhen zusehen. Unter anderem konnten in der Schuhmacherwerkstatt neben Haken, Ösen, Lederteilen und Pech, auch uralte genagelte Schuhe bestaunt werden.

Der letzte Thementag am 20. November 2011 stand unter der Thematik „Fotografie“. Im Bilde sein – der Fotograf kommt überschrieben wir diesen Sonntag (Bericht | Fotos). Im eigens dafür geschaffenen Studio wurden Foto- und Filmapparate, sowie alte Vergrößerer aus dem Fundus von Walter und Gerhard Hiss und von Walter Einhardt gezeigt (Fotos). Gerhard Hiss erläuterte mit viel Fachwissen und in seiner unverkennbaren Art die Technik von damals. Außerdem hatte er zahlreiche Fotoalben mit Bildern von früheren Klassentreffen und sonstigen Eichstetter Veranstaltungen dabei, die auf reges Interesse bei den Besuchern stießen. Unter dem Motto „ Fototechnik trifft Nostalgie“ fotografierte Brigitte Ziser auf Wunsch kleine und große Gäste im nostalgischen Ambiente von Idas Laden (Fotos).

Besondere Veranstaltungen:

06.01.2011
An diesem Dreikönigstag fand unser Helfer- und Kameradschaftsabend statt (Bericht und Fotos). Der Beinschinken von unserem Schlachttag im November des Vorjahres war nun zum Verzehr fertig und wurde von Willi und Erika Weishaar zubereitet. Dazu gab es hausgemachten Kartoffel- und Feldsalat. Unterbrochen durch Sketche und Anekdoten wurde es für alle ein lustiger und geselliger Abend.

13.02.2011
An diesem Sonntag hatten wir die Mitwirkenden der Modeschau vom letzten Oktober zu einem Umtrunk mit Imbiss eingeladen. Hans Schöberl zeigte an diesem Abend seinen Film über die Modeschau, was allen sichtlich Vergnügen bereitete.

20.02.2011
Auf vielfachen Wunsch öffneten wir an diesem Sonntag unsere Pforten für ein Wintercego. Wie immer fanden etliche begeisterte Liebhaber dieses Traditionsspiels den Weg ins Museum.

13.03.2011
Unser Ehrenmitglied Robert Meier erzählte bei Kaffee und Kuchen aus seinem bewegten Leben. Eindringlich schilderte er die Zeit der Kriegswirren, in denen er als junger Mann in russische Gefangenschaft geriet.

07.05.2011
Die Gemeinde hatte die Neubürger unseres Dorfes zu einem geführten Dorfrundgang mit anschließendem Empfang eingeladen. Die Führung übernahm unser Vorstand Werner Rinklin. Nach dem Rundgang wurden die Neubürger im Museumshof mit Grieben- und Flammenkuchen bewirtet.

03.12.2011
Zum 2. Mal fand nach dem winterlichen Dorfrundgang im weihnachtlich dekorierten Innenhof unseres Museum eine Glühweinnacht statt (Fotos). Das Event fand vor allem beim jüngeren Publikum regen Zuspruch.

04.12.2011
Weihnachtsliedersingen mit dem Eichstetter Singkreis und Öffnen des 4. Adventsfensters (Fotos). In der weihnachtlich dekorierten Museumsstube kam an diesem Nachmittag beim Singen und Genießen eine heimelige Atmosphäre auf. Am Abend lauschten dann vor allem die kleinen Gäste der Adventsgeschichte und bestaunten unser weihnachtlich geschmücktes und beleuchtetes Fenster. Alles in allem war dieses Wochenende generationsübergreifend, d.h. es war für jede Altersgruppe etwas dabei: von fetziger über besinnliche Musik bis zu einer weihnachtlichen Geschichte.

28.12.2011
Cego zwische de Johre. Dieser fast schon zur Tradition gewordene Termin fand wie immer regen Zuspruch, so dass bis in die Morgenstunden gezockt wurde.

Arbeitskreis Jüdische Geschichte:

Einer wohl der emotionalsten Momente für die Mitglieder des AK jüdische Geschichte war die Verlegung eines Stolpersteins für Emil Weil am 14. Juli 2011 in Anwesenheit dessen Sohnes Manfred Weil mit Frau und Tochter (Bericht und Fotos). Aufgrund von Terminschwierigkeiten fand im Jahr 2011 keine Gedenkveranstaltung statt.

Arbeitskreis Schlepperfreunde:

Die Schlepperfreunde nahmen an verschiedenen Traktorentreffen, u.a. im Glottertal und in Rheinhausen teil. Außerdem wurden historische Arbeitsgeräte und Maschinen bei Spendern geholt und in den Fundus aufgenommen. Gleichzeitig wurden im Geräteschopf Aufräumungsarbeiten durchgeführt.

Museumsführungen außerhalb der Themensonntage:

Vom 18. Mai bis 16. November 2011 war das Museum jeden Mittwoch von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Leider wurde dieses Angebot nur von 45 Personen genutzt.

Am 15. März 2011 fand ein Jahrgangstreffen im Museum statt.

Am 04. Dezember 2011 war der Ortschaftsrat aus Buchheim zu Gast.


Die Zahl der Museumsbesucher wird im Jahr 2011 auf über 1600 geschätzt.


Mitgliederbewegung:

In diesem Jahr blieb der Mitgliederstand unverändert: Es gab 3 Neuzugänge und 3 Abgänge. Der Mitgliederstand per 31.12.2011 lag bei 206 Personen.


Besonders danken wir:

- den Eheleuten Berntatz für ihren Einsatz rund um das Museum

- Erika Rinklin für die Übernahme des Reinigungsdienstes

- Manfred Breisacher für die Erstellung der Flyer und die Pflege der Homepage

- dem Filmemacher Hans Schöberl für die Dokumentation der Thementage

- Manfred Steinfeld für seine Recherchen und Textfassungen zum Thema Nahversorgung

- den Eheleuten Gruber für das Layout und das Drucken des vorläufigen Museumsboten

- allen, die den Mittwochsdienst in der Saison 2011 ausgeführt haben


Noch Wissenswertes zu Schluss:

Am 02. Juni 2011 luden wir unser frisch ernanntes Ehrenmitglied Marlies Danzeisen mit ihrem Mann Richard nach Emmendingen in die Hachberg-Bibliothek ein. Annerose Bauer gab uns einen detaillierten Überblick über die Arbeit und die dort lagernden Schriftschätze. Zu unserer Überraschung wurden wir anschließend mit Kaffee und Kuchen vom Ehepaar Bauer verwöhnt. Anschließend fuhren wir dann nach Bottingen in den Gasthof Rebstock um unsere schon ausgeweiteten Mägen nochmals zu füllen. So war es ein sehr interessanter Tag mit etwas zu viel der Gaumenfreuden.

Das Großthema für die Jahre 2012 und 2013 lautet: Die Zeit des Wirtschaftswunders / auf zu neuen Ufern – der Wohlstand hält Einzug

Titel der Themensonntage:

17.06.2012: Alles muss raus – Platz für das Wirtschaftswunder - Museumsflohmarkt zugunsten des Café Mitnander
Juli 2012: kein Themensonntag, Teilnahme am Kreistrachtenfest
19.08.2012: Komm ein bisschen mit nach Italien - komm ein bisschen mit ans blaue Meer
23.09.2012: Das bisschen Haushalt … (vom Teppichklopfer zum Staubsauger)
21.10.2012: Als man am Sonntag noch ins Kino ging
18.11.2012: Jägerglück – Wildi Zit

15.12.2012: Stell dich ein bei Glühwein und Kerzenschein
28.12.2012: Cego zwische de Johre

Öffnungszeiten außerhalb der Themensonntage:

Die Öffnungszeiten werden von Mittwoch auf Dienstag von 16.00 bis 18.00 Uhr verschoben. Geöffnet wird nur nach Voranmeldung

25-jähriges Vereinsjubiläum 2013

Unser Vereinsjubiläum feiern wir vom 19. bis 21. April 2013 in der Eichstetter Festhalle.

Eichstetten, 23.03.2012
Annette Hornecker (Schriftführerin)


weitere Tätigkeitsberichte:  2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011

Heimat- und Geschichtsverein | Übersicht Dorfmuseum | zurück zur Museumsseite