Tätigkeitsbericht für das Jahr 2012:

Vorstandssitzungen:

Im vergangenen Vereinsjahr fanden 6 Sitzungen des Gesamtvorstandes statt. Zusätzlich kam der engere Vorstandskreis vor allen Thementagen und Aktionen zusammen, um deren Abwicklung zu besprechen.

Mitgliederversammlung:

Die Mitgliederversammlung war am Freitag, den 23. März 2012, im Gasthof Rebland. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Versammlung berichtete Herr Dr. Thomas Steffens über die erste urkundliche Erwähnung Eichstettens vor 1275 Jahren. Zwei wichtige Dinge aus der letzten Mitgliederversammlung sind in diesem Tätigkeitsbericht festgehalten:
 
1. Die Vorstandschaft wurde in der Versammlung einstimmig entlastet.
2. Werner Rinklin und Rolf Hempel wurden in ihren Ämtern als 1. Vorsitzender bzw. als Rechner bestätigt. Beide wurden einstimmig wiedergewählt.

Ausstellungen im Dorfmuseum:

Dachgeschoss:

Die am 17. Mai 2009 eröffnete Dauerausstellung mit dem Titel „Die Geschichte des Dorfes Eichstetten“ blieb bestehen.

Erdgeschoss:

Nach 2-jähriger Aufarbeitung des Themas „Nahversorgung einst und jetzt“ war es an der Zeit, sich einer neuen Thematik zu widmen. Wir entschieden uns die Zeit des sogenannten Wirtschaftswunders zu beleuchten. Mit dem Titel „Die Zeit des Wirtschaftwunders. Auf zu neuen Ufern – der Wohlstand hält Einzug“, versuchten wir die Aufbruchsstimmung, den einkehrenden Wohlstand und die Leichtigkeit im Alltagsleben dieser 1 ½ Jahrzehnte zu vermitteln. Dafür mussten wir die Räumlichkeiten im Museum umgestalten, was sich als alles andere als eine Leichtigkeit erwies. Nierentische, Sessel und Schränke waren in Eichstetten Fehlanzeige. So erinnerten wir uns an ein Gespräch mit Frau Ursula Kügele, die an der letzten Mitgliederversammlung erwähnte, dass sie noch einige Accessoires aus dieser Zeit habe. Diese Accessoires entpuppten sich als eine nahezu komplette Einrichtung, die wir bei Fam. Kügele in Wittnau abholen konnten. Küchenkänsterle und Wohnzimmerschrank machten wir dann bei den Familien Dreher und Schmidt ausfindig. Den Sponsoren sei an dieser Stelle herzlich gedankt. So verwandelte sich Anfang Mai Idas Laden in eine Wohnung im Stil der 50-er und 60-er Jahre und wurde pünktlich zur Saisoneröffnung fertig.

Scheune:

Die Scheune war wie im Vorjahr für das Kinderprogramm unserer kleinen Gäste reserviert.

Museumshock und Themensonntage:

Am 20. Mai 2012 wurde die Saison und die neue Ausstellung mit dem Museumshock eröffnet (Bericht | Fotos | Geselligkeit | Kindertisch). Zahlreiche Besucher erfreuten sich an der prall gefüllten Kuchentheke und an den Spezialitäten aus dem Lehmbackofen. Unsere neu gestalteten Museumsräumlichkeiten erwiesen sich als wahrer Publikumsmagnet und ließen so manchen Besucher in Erinnerung seiner Jugend schwelgen.

Unter dem Motto „Alles muss raus – Platz für das Wirtschaftswunder“ veranstalteten wir am 17. Juni 2012 einen Flohmarkt (Bericht, Flohmarkt, Kasperletheater, Geselligkeit) zugunsten des Café Mitnander. Liebevoll von Harry Berkenbrink restaurierte Uhren, Tassen, Geschirr und allerlei Krempel wechselten ihre Besitzer. So kam es zu einen sehenswerten Erlös von 726,10 € (Spendenübergabe). Unsere kleinen Gäste lauschten gespannt den Abenteurern von der bösen Hexe und der armen Prinzessin beim Kasperletheater. Auch für das leibliche Wohl war in bewährter Weise gesorgt.

Komm ein bisschen mit nach Italien, komm ein bisschen mit ans blaue Meer“, so lautete unser 2. Themensonntag am 19. August 2012 (Bericht | Fotos: Impressionen | Deko | Pizza | Eis | Spritztour). Und tatsächlich! Toskanische Temperaturen, Palmen, Oleander, Olivenbäumchen, bunte Schirme und Fähnchen, Liegestuhl, Badeutensilien, Eis und die legendäre Pizza „Bella Maria“ versetzten die vielen Gäste in Urlaubsstimmung der 50-er und 60-er Jahre zurück. Liebhaber von Kultfahrzeugen konnten zudem eine Spritztour in einem Fiat Cabrio Baujahr ´66 unternehmen oder sich am geparkten und bepackten Urlaubsauto der Marke Borgward Arabella erfreuen. Unsere kleinen Gäste vergnügten sich bei Wasserspielen und beim Stelzenlaufen (Fotos), wobei zu späterer Stunde sich das Sprichwort: “In jedem Manne steckt ein Kind“ eindrucksvoll bestätigte.

Mit dem Thema Haushalt, genauer gesagt mit den Haushaltsgeräten der Wirtschaftswunderzeit setzten wir uns am 3. Themensonntag am 23. September 2012 auseinander (Bericht | Fotos: Ausstellung | Genießen). Gezeigt wurde vom Staubsauger, über die Wäscheschleuder, Entsafter, Waffeleisen, Küchenmaschine bis zum Fön alles, was sich die Hausfrau und Mutter der damaligen Zeit erträumte. Zum Genießen gab es Grieben- und Flammenkuchen, der damals wie heute handgemacht am besten schmeckt. Die Kinder gestalteten Schlüsselbretter aus herbstlichen Obstmotiven (Fotos).

Der 4. Themensonntag am 21. Oktober 2012 war dem Wochenendhighlight der 50-er Jahre gewidmet, dem Kinobesuch (Bericht | Fotos). Früher ging man hier ins Gasthaus Ochsen, die Treppe hoch in den Saal, wo Manfred Kranz eines von 4 Kinos am Kaiserstuhl betrieb. Eigens für diesen Sonntag war der heute 93-jährige in unser Dorfmuseum gekommen und berichtete leidenschaftlich von seinem aufregenden Leben als Filmvorführer und Filmemacher. In unserem überfüllten Museumskino fungierte Hans Schöberl als Filmvorführer. Er zeigte 2 Filme von Walter Hiss über die Eichstetter Weinfeste von 1953 und 1966, sowie den Film „Freiburg von 1910 bis heute“. Dass unser Vorstand Werner Rinklin nicht nur das Süße der Bienen liebt, bewies er einmal mehr, als er in den Filmpausen mit dem Bauchladen durch die Zuschauerreihen ging und Eiskonfekt an kleine und große Besucher verteilte. In der Museumscheune wurde für die kleinen Gäste der Filmklassiker „Emil und die Detektive“ gezeigt. Dabei schlich so mancher Erwachsene ins Kinderkino (Foto).

Der letzte Themensonntag am 18. November 2012 mit dem Titel “Jägerglück - Wildi Zit“, befasste sich mit den Themen Jagd, jagdliches Brauchtum, Jäger als Wildmanager, Natur- und Artenschützer, Jäger als Koch und ausgebildete Jagdhunde in ihrem Element (Bericht | Fotos: Ausstellung | sehr guter Besuch | Essen und Trinken | Jagdhornbläser | Impressionen). Das Interesse an diesem Thema und an den Wildbratwürsten war so groß, dass alle Erwartungen gesprengt wurden (Fotos). Im eigens eingerichteten Jagdzimmer in der Museumsstube konnten die Besucher zahlreiche Trophäen bestaunen, Wildspezialitäten der Jägerin Sylvie Zeiser-Haußmann erwerben und 2 Filme von Werner Sattler mit den Titel „Bäuerliches Leben im Schwarzwald" und "Impressionen vom Oberrhein“ anschauen. In der Scheune hatten die Jäger Werner Danzeisen und Christoph Kullmer Präparate, Fallen und Bildtafeln aufgebaut und beantworteten dem interessierten Publikum die vielen Fragen (Fotos). Für nahezu symphonische Klänge sorgten die Parforcehornbläser der Jägervereinigung Emmendingen (Fotos). Die kleinen Gäste konnten im Buchhüs Bilder von einheimischen Wildtieren ausmalen und hörten mit größter Aufmerksamkeit den Erklärungen des Jägers Gerhard Lochmann zum Thema Jagdhunde zu (Fotos).

Besondere Veranstaltungen:

14.01.2012
An diesem Tag fand bei gemischtem Braten, Gemüse und Spätzle unser Helfer- und Kameradschaftsabend statt. Thomas Hauff aus Oberried erklärte nach Einlagen von Anna-Maria, Daniela, Claudia und Annette die dargestellten Redewendungen. Es war ein sehr lustiger und geselliger Abend.

05.05.2012
Die Gemeinde Eichstetten hatte zum Neubürgerempfang mit Treffpunkt bei uns im Dorfmuseum geladen. Werner Rinklin erklärte den interessierten Zuhörern das Museum und begleitete den anschließenden Dorfrundgang mit seinem Wissen über die Eichstetter Geschichte.

08.Juli 2012
Wir nahmen beim Umzug am Kreistrachtenfest in Eichstetten mit 2 Themenwagen teil (Fotos). Valerie und Steffen zogen einen historischen Handwagen, auf dem die erste urkundliche Erwähnung von Eichstetten im Kloster Murbach dargestellt wurde. Die 2. Gruppe begleitete den wunderbar hergerichteten Garbenwagen und Rolf radelte als Dorfbott die Umzugsstrecke rauf und runter (Frucht abmachen für den Garbenwagen).

09. September 2012
Zusammen mit den Schlepperfreunden nahmen wir am Gemüsefest teil. Wir verkauften Bauernwürste mit selbstgebackenem Brot. Besucher konnten per Shuttle ins Museum fahren, wo Harry die Ausstellung erklärte.

15. Dezember 2012
Zum 3. Mal fand im weihnachtlich dekorierten Innenhof die Glühweinnacht statt. Zur Stärkung gab es dieses Mal Grieben, Flammen- und Zwiebelkuchen. Pünktlich um 18.00 Uhr hatte es aufgehört zu regnen und die vielen Besucher strömten herbei. Besonders erfreulich war die große Anzahl an Neubürgern.

28. Dezember 2012
An diesem Abend öffnete das Museum seine Pforten für ein Cego zwischen den Jahren und die Liebhaber dieses Traditionsspiels kamen zuhauf. Kleine und große Spieler zockten um die Wette. Es war so voll, dass Anna-Maria für Essensnachschub sorgen musste.

Arbeitskreis Jüdische Geschichte:
Elisabet Bär

Arbeitskreis Schlepperfreunde:
Rolf Hempel

Museumsführungen außerhalb der Themensonntage:

Das Museum war von Mai bis Oktober nach Voranmeldung an Dienstagen von 16.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Dieses Angebot wurde nicht wahrgenommen.

Die Besucherzahl an den Thementagen schlägt mit erfreulichen 1795 Personen zu Buche.

Mitgliederbewegung 2012:
Die Mitgliederzahl blieb mit 204 Personen relativ stabil. Wir hatten 5 Abgänge, davon 2 durch Tod und 3 durch Kündigung, sowie 2 Neuzugänge.


Besonders danken wir:

→ Den Eheleuten Berntatz für Ihren Einsatz rund ums Musem
Erika Rinklin für den Reinigungsdienst
Manfred Breisacher für die Pflege der Homepage
Manfred Steinfeld für seine Recherchen und Textfassungen zum Thema Nahversorgung
Harry Berkenbrink für die Wartung unserer Gerätschaften
→ Allen Helfern und Kuchenspendern

Noch Wissenswertes zu Schluss:

→ Am 19. und am 21. April 2013 feiern wir unser 25-jähriges Vereinsjubiläum in der Eichstetter Festhalle. Die Vorbereitungen laufen momentan auf Hochtouren. Am Freitag, 19. April 2013, laden wir zur eigentlichen Geburtstagsfeier im Rahmen eines bunten Abends ein und am Sonntag, 21.04.2013, findet ab 11.30 Uhr eine Fotoausstellung bei Kaffee und Kuchen, umrahmt von Liedbeiträgen des Volksliedersingkreises statt, bevor dann gegen 17.00 Uhr der bekannte Namensforscher Prof. Dr. Konrad Kunze die Herkunft, Bedeutung und Verbreitung der Eichstetter Familiennamen erklärt .

Das Großthema Wirtschaftswunder und die Ausstellung bleiben für eine weitere Saison.

Titel der Themensonntage:

12.05.2013: Hock im Jubiläumsjahr
16.06.2013: Rock die Bowle
18.08.2013: Einwecken für Aufgeweckte
22.09.2013: Kinder-Küchen-Puppenstuben
20.10.2013: Iss und trink solang dir´s schmeckt, schon zweimal ist das Geld verreckt
17.11.2013: Eierlikör „juhu“ und die Musik spielt dazu
14.12.2013: Stelldichein bei Glühwein und Kerzenschein
29.12.2013: Cego zwischen den Jahren

Flyer 2012
(pdf;1,6 MB)

Eichstetten, 08.03.2013
Annette Hornecker (Schriftführerin)


weitere Tätigkeitsberichte:  2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012

Heimat- und Geschichtsverein | Übersicht Dorfmuseum | zurück zur Museumsseite