Tätigkeitsbericht für das Jahr 2013:

Vorstandssitzungen:
Im vergangenen Vereinsjahr fanden 5 Sitzungen des Gesamtvorstandes statt. Zusätzlich kam der engere Vorstandskreis vor jedem Thementag und von Januar bis April nahezu 1-2 x wöchentlich zur Vorbereitung unseres 25-jährigen Vereinsjubiläums zusammen.

Mitgliederversammlung:
Die Mitgliederversammlung war am Freitag, den 08. März 2013, im Gasthof Rebland. Drei wichtige Dinge aus der letzten Mitgliederversammlung sind in diesem Tätigkeitsbericht festgehalten:  
1. Die Vorstandschaft wurde in der Versammlung einstimmig entlastet.
2. Anna-Maria Schmidt, Annette Hornecker und Claudia Gruber-Breuer wurden in ihren Ämtern als 2. Vorsitzende, Schriftführerin bzw. stellvertretende Schriftführerin bestätigt. Alle wurden einstimmig wiedergewählt.
3. Auf Beschluss der Vorstandschaft wurde unser amtierender Rechner Rolf Hempel zum Ehrenmitglied ernannt.

Ausstellungen im Dorfmuseum:

Dachgeschoss:
Die am 17. Mai 2009 eröffnete Dauerausstellung mit dem Titel „Die Geschichte des Dorfes Eichstetten“ blieb bestehen.

Erdgeschoss:
Im Erdgeschoss beschäftigten wir uns für ein weiteres Jahr mit dem Großthema:“Die Zeit des Wirtschaftswunders. Auf zu neuen Ufern – der Wohlstand hält Einzug.“

Scheune:
Die Scheune war wie im vergangenen Jahr für das Kinderprogramm unserer kleinen Gäste reserviert.

Jubiläum, Museumshock und Themensonntage:

25-jähriges Vereinsjubiläum:
Am 19. und 21. April 2013 feierten wir unser 25-jähriges Vereinsjubiläum in der Eichstetter Festhalle (Übersicht). Unserer Einladung “ Wir feiern Geburtstag – feiern Sie mit“ waren am Freitag und am Sonntag überwältigend viele Besucher gefolgt. Unter Mitwirkung vom Musikverein, von MixDur, von Herrn Winfried Kullmer und Frau Christiane Möller, der Schauspielerin Tanja Bertsch als Marylin, Herrn Bürgermeister Bruder als Spontandarsteller, sowie 56 Eichstetter Topmodels feierten wir am Freitag ein rauschendes Fest, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war.

Am Sonntag stand die Festhalle ganz im Eindruck des bunten Eichstetter Lebens: Eine Fotoausstellung mit Bildern aus allen Sparten der letzten 100 Jahre umrahmt vom Eichstetter Volksliedersingkreis wurde zum Hingucker für alteingesessene und neuhinzugezogene Bürger. Ab 16.30 Uhr referierte Prof. Dr. Kunze gekonnt über die Herkunft, Bedeutung und Verbreitung der Eichstetter Familiennamen bis dann am frühen Abend unser Fest ausklang. Allen Akteuren und Helfern vor und hinter den Kulissen sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt. (Übersicht | Impressionen von der großen Geburtstagsfeier | Fotos von der Modenschau | Fotos von der Feier am Sonntagnachmittag)

Am 12. Mai 2013 starteten wir bei sehr durchwachsenem Wetter mit dem Museumshock in die Saison 2013. Anna-Marias Grieben- und Flammenkuchen erwies sich einmal mehr als Zugpferd und Garant für einen gelungenen Saisonauftakt. In der Museumsstube wurde der Museumsbote zum Thema „Nahversorgung einst und jetzt“ präsentiert. Manfred Steinfeld schuf zusammen mit Claudia und Martin Gruber ein 62-seitiges Werk, in dem die von ihm akribisch gesammelten Daten und Fakten ehemaliger und noch bestehender Eichstetter Gewerbebetriebe in Wort und Bild dargestellt werden. (BZ-Artikel | Fotos)

Rock die Bowle" hieß es dann am 16. Juni 2013. Eigens hierfür verwandelte sich der Museumshof in eine Gartenwirtschaft mit Tanzboden. Dort rockten nicht nur die Tanzformation der Forchheimer Landfrauen, sondern auch zahlreiche Besucher. Ganz der Jahreszeit entsprechend fand das Kultgetränk der Wirtschaftswunderzeit, die Erdbeerbowle reißenden Absatz. Auch unseren kleinen Gästen schmeckte das kühle Nass in ihren selbst gestalteten Bowlebechern (Bericht | BZ-Artikel | Fotos: Geselligkeit | Deko | Bowle | Tanz).

„Einwecken für Aufgeweckte" lautete das Motto am 18. August 2013. Bei brütender Hitze konnten die vielen Besucher zuschauen, wie Birnen nach traditioneller Hausfrauenart eingekocht werden, bzw. wie und was man so alles aus dem Garten der Natur haltbar machen kann. Gratis hierzu gab es von Anna-Maria den einen oder anderen Geheimtipp. Rolf hatte neben Sterilisierkesseln und Entsaftern eine Zeitreise durch sämtliche Einmachgläser ausgestellt, so dass sich jeder vom Fortschritt der Technik ein Bild machen konnte (Bericht | Fotos). Was man aber aus nicht mehr zu gebrauchenden Einmachgläsern für tolle und kreative Windlichter gestalten kann, zeigten auf beeindruckende Weise unsere jungen Besucher (Foto).

Der Themensonntag am 22. September 2013 mit dem Titel Kinder-Küchen-Puppenstuben" befasste sich mit der Frage: was und wie spielte man in den 50-er und 60-er Jahren. In der Museumsstube konnte man neben Puppenstuben, einer Küche, einem quietschgrünen Kaufladen, eine Eisenbahn zum Aufziehen sowie eine stehende Dampfmaschine bestaunen. Maria Möller berichtete dem begeisterten Publikum, wie man die Puppenkörper damals selbst nähte und bei „S´Eugen Hisse“ die Köpfe kaufte. Zahlreiche dieser Köpfe auch mit Körper hatte sie mitgebracht (Bericht | BZ-Artikel | Fotos: Ausstellung | Geselligkeit).
In der Scheune vergnügten sich die Kinder mit einer alten „Grugilibahn“, einer Ritterburg und mit Tanzknöpfen. Man höre und staune: Die Kinder von heute hatten doch tatsächlich ohne Handy und Nintendo Spaß am Spielen (Fotos). Kulinarisch wurden die Besucher neben Kaffee und Kuchen mit Neuem Süßen, sowie mit Grieben- und Flammenkuchen verwöhnt.

Am 20. Oktober 2013 erinnerten wir an die Lieblingsbeschäftigung der Deutschen während der Wirtschaftswunderzeit, dem Essen. Mit der Überschrift über diesen Sonntag Iss und trink solang dir´s schmeckt- schon zweimal ist das Geld verreckt“ beschäftigten wir uns mit der sogenannten Fresswelle, die damals Anfang der 50-er begann, als die Löhne stiegen und man sich nach Krieg und Inflation wieder etwas gönnte. Als eines der typischen Eichstetter Essen von damals servierten wir Schweinerippchen mit hausgemachtem Kartoffel und Endiviensalat. Zu bestaunen gab es das sogenannte Inflationsgeld, das millionenweise gebündelt in unseren Vitrinen schlummerte (Bericht | Fotos | BZ-Artikel (externer Link).

Derweil verjagten unsere kleinen Gäste den Inflationsgeist mit schaurig schön geschnitzten Kürbisfratzen (Fotos).

Am 17. November 2013, dem letzten Themensonntag, wollten wir uns noch einmal an die Leichtigkeit und die schönen Stunden des Lebens während der Wirtschaftswunderzeit erinnern. Deshalb hieß es: Eierlikör – JUHU - und die Musik spielt dazu!" Zum guten Ton nach einem Kaffeekränzchen oder auch so gehörte ein Gläschen Likör. Besonders Eierlikör erlebte einen Höhenflug in dieser Zeit. So konnte man bei uns Eierlikör kalt oder warm, flüssig oder fest in Bechern oder auf Kuchen und Torten genießen. Mit handgemachter Volksmusik heizten Helmut Wahrer, Philipp Ernst, Dorothea Schmidt und Reinhard Schwaab in der Museumsstube kräftig ein (Bericht | Fotos).

Kasperle und seine Freunde unterhielten derweilen unsere kleinen Gäste (Fotos).

Besondere Veranstaltungen:

Am 13. Januar 2013 fand unser Helfer- und Kameradschaftsabend in der Museumsstube statt. Bei „Schni-Po-Sa“ und einer Augenweite von Dessertbuffet hatten wir einen besonderen Gast. Tanja Bertsch alias Else Hippenstihl war im Dorfmuseum auf Männerjagd und konnte über Bewerber nicht klagen. Bis spät in den Abend sorgte sie für Gesprächsstoff und am Tag danach hatte der eine oder andere sicher noch ein Schmunzeln im Gesicht.

Am 9. Mai 2013 lösten wir mit unserem frisch gekrönten Ehrenmitglied Rolf Hempel sein Geschenk ein, ein Besuch im Schulmuseum Friedrichshafen. Um 8.30 Uhr ging es mit dem Zug über Offenburg und Singen nach Friedrichshafen, wo wir gegen 12.45 Uhr ankamen. Natürlich hatten wir für genügend flüssigen und festen Proviant für die lange Fahrt gesorgt. Nichts desto trotz begaben wir uns nach der Ankunft auf direktem Weg in eine Gaststätte um das 12.00 Uhr-Loch zu stopfen. Nach dem Essen ging es dann ins Schulmuseum, wo wir eine interessante Führung genießen konnten, bei der einem so manche „Todsünde“ aus dem eigenen Schulleben wieder in den Sinn kam. Nach einem kurzen Bummel am Hafen ging es dann per Zug wieder ins heimische Eichstetten.

Am 11. Mai 2013 hatte die Gemeinde zum Neubürgerempfang mit Dorfrundgang eingeladen. Werner übernahm wie in den Jahren zuvor diese Führung. Start war bei uns im Museumshof.

Am 14. Dezember 2013 fand in unserem weihnachtlich dekorierten Innenhof das 4. Stelldichein bei Glühwein und Kerzenschein" statt. Um 17.30 Uhr öffneten wir das Adventsfenster im Rahmen des dörflichen Adventskalenders mit einer Geschichte vom Bäckerengel, vorgetragen von Regina Gnadt. Für die musikalische Umrahmung sorgte Christiane Möller mit ihrer Geige. Anschließend gab es Punsch, Glühwein, Heißen Hugo und Griebenkuchen. Erstmals hatten wir Alphornbläser und unsere Haus und Hofmusiker Helmut und Philipp für diesen Abend gewinnen können. Optimale Wetterbedingungen, der Duft vom Griebenkuchen und die wundervolle Stimmung waren sicher Grundlage dafür, dass der Museumshof aus allen Nähten platzte und wir bereits um 20.00 Uhr unser Speiseangebot wechseln mussten (Fotos).

29. Dezember 2013: An diesem Abend öffneten wir letztmalig unsere Pforten für ein Cego zwischen den Jahren. Jung und alt, erfahrene und lernwillige Spieler zockten bis in die frühen Morgenstunden um die Wette. Daniela, Anna-Maria und Rolf sorgten dafür, dass keiner verhungern oder verdursten musste (Text | Fotos).

Berichte aus den Arbeitskreisen:

AK Jüdische Geschichte: Werner Rinklin
AK Schlepperfreunde: Rolf Hempel

Museumsführungen außerhalb der Themensonntage:


09.03.2013: Bekannte Familie Giselher Schulz (ca. 20 Personen)
23.04.2013: Aktive Rentner Amtszell (ca. 10 Personen)
27.04.2013: Weingut Frank Schmidt (ca. 15 Personen)
11.05.2013: Neubürger (ca. 20 Personen)
27.06.2013: Klasse 4b mit Frau Willimski-Stieber (ca. 20 Personen)
29.06.2013: Musikverein Fischbach (Alexandra Dinger; 20 Personen)
02.07.2013: Elternbeirat und Mitarbeiter KiGa Eichstetten (ca. 20 Personen)
02.07.2013: Nachfahren der Familie Hiss (verwandt mit Fam. Reinhard Gross; 6 Personen)
05.10.2013: Schwestern von´s Möcklin-Becke mit Familien (Kinder u. Enkelkinder; ca. 10 Personen)

Die Besucherzahl an den Thementagen schlägt mit 1785 zu Buche. Mit den Museumführungen (140 Personen) dürfen wir von einer Rekordbesucherzahl im Jubiläumsjahr von nahezu 2000 Besuchern berichten.

Mitgliederstand 2013:
Die Mitgliederzahl lag am 31.12.2013 bei 207 Personen.


Besonders danken wir:

→ Den Eheleuten Berntatz für Ihren Einsatz rund ums Musem
Erika Rinklin und Ursula Bury für den Reinigungsdienst
Manfred Breisacher für die Pflege der Homepage
Manfred Steinfeld für seine Recherchen und Textfassungen zum Thema Nahversorgung
Harry Berkenbrink für die Wartung unserer Gerätschaften
→ dem Schützenverein und den Landfrauen für die Bewirtung an unserem Jubiläum
→ Allen Helfern und Kuchenspendern und unseren treuen Besuchern

Noch Wissenswertes zu Schluss:

Nachdem wir uns nun schon wieder 2 Jahre mit den Facetten der Wirtschaftswunderzeit beschäftigt haben, gilt es Thema und Ausstellung zu wechseln. Getreu dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ wollen wir unser Dorfmuseum wieder in ein Schulhaus verwandeln. Als Titel für die Ausstellung 2014 entschieden wir uns für: „Jawoll Herr Lehrer!“ – Die Dorfschule im Wandel der Zeit.

Die daraus resultierenden Thementage lauten:

Sonntag, 13.07.2014: VIVA LA MUSICA
Sonntag, 17.08.2014: Leibesübungen: FRISCH – FROMM – FRÖHLICH – FREI
Sonntag, 28.09.2014: Masche für Masche – Schlag auf Schlag
Sonntag, 19.10.2014: Us de Schuel gschwätzt…!
Sonntag, 16.11.2014: AGS 2014

Natürlich bleiben wir auch 2014 unserem Stelldichein bei Glühwein und Kerzenschein (13.12.2014)  sowie dem Cego zwischen den Jahren (28.12.2014) treu.
Eröffnet wird die Saison 2014 am 18.05.2014 mit dem Museumshock.

Flyer 2013
(pdf;1,6 MB)

Eichstetten, 21.02.2014
Annette Hornecker (Schriftführerin)


weitere Tätigkeitsberichte:  2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013

Heimat- und Geschichtsverein | Übersicht Dorfmuseum | zurück zur Museumsseite