Saisoneröffnungshock
im Dorfmuseum Eichstetten

mit der Vernissage
zur Ausstellung mit Werken
 von Hubert Diebold


14. Mai 2017



Mit dem traditionellen Museumshock startete der Heimat- und Geschichtsverein Eichstetten am Muttertag in die Museumssaison 2017 (Fotos). Nachdem in der ausstellungsfreien Zeit die letztjährige Bilderausstellung abgebaut worden war, konnte nun mit einer Vernissage eine neue Ausstellung mit Werken des in Eichstetten geborenen Künstlers Hubert Diebold (1901-1980) präsentiert werden (Collage von einigen Bildern).

Aus der Museumsküche und dem historischen Backhaus wurden wie gewohnt die Besucher mit hausgemachten Torten und Kuchen, Grieben- und Flammenkuchen aus dem Lehmbackofen, heißen Würsten sowie edlen Tropfen aus den Eichstetter Weinkellern verwöhnt.

Ein ganz besonderes Muttertagsgeschenk durften die kleinen Besucher für ihre Mütter herstellen: Ute Schneider fotografierte sie, druckte die Bilder sogleich aus und die Kinder durften einen schönen Rahmen für das Foto malen (Fotos).

Im Dachgeschoss kann auch in diesem Jahr wieder die Dauerausstellung „Die Geschichte des Dorfes Eichstetten“ besichtigt werden, die 2009 von Frau Valerie Schoenenberg konzipiert und aufgebaut worden ist (Fotos von der Eröffnung 2009).


 Fotos vom Hock | Fotos von Werken von Hubert Diebold | Kinderaktion
Bericht von Christa Rinklin in der BZ vom 20.5.2017 (pdf)

zurück | zum Museum | Museum 2017