Saisoneröffnungshock
im Dorfmuseum Eichstetten

Mittelalterliches Skriptorium
mit Hans-Jürgen van Akkeren


26. Mai 2019

Skriptorium

Die aktuelle Museumssaison beschäftigt sich noch einmal vertiefend mit dem Thema Markt, denn vor 600 Jahren erhielten Eichstetten und Emmendingen von König Sigismund das Privileg verliehen, Markt abhalten zu dürfen.

Niedergeschrieben wurde dies in einer Urkunde, die heute im Generallandesarchiv in Karlsruhe sorgsam aufbewahrt wird. Wir stellten uns die Frage, wie lange es wohl dauerte, so ein Schriftstück herzustellen? Welche Materialien eigneten sich dafür und hätte man die Urkunde korrigieren können, wenn der Schreiber einen Fehler gemacht hätte? - Tintenkiller gab es ja noch nicht....

Das Dorfmuseum beleuchtet die Dinge gerne von der praktischen Seite und deshalb hat am Eröffnungssonntag Hans-Jürgen van Akkeren im Gewand eines mittelalterlichen Schreibers (Fotos) eine Nachahmung der Marktrechtsurkunde von 1418 mit mittelalterlichem Schreibwerkzeug erstellt.

Hans-Jürgen van Akkeren ist geübt im Schreiben mittelalterlicher Urkunden, da er bereits für viele namhafte Museen Repliken anfertigen durfte. Die Besucher konnten ihm über die Schulter schauen, wie mit Federkiel auf Pergament in akribischer Arbeit eine Urkunde entsteht.

Natürlich wurden die Gäste an diesem Eröffnungstag im idyllischen Museumshof mit Kaffee und Kuchen sowie Flamm- und Griebenkuchen aus dem historischen Lehmbackofen bewirtet. Und auch für die jüngsten Besucher gab es wieder eine Kinder-Mitmach-Ecke zum Basteln, Malen und Drucken...

Fotos: Gustav Rinklin

Fotos vom Hock | Kinder-Mitmach-Ecke
Einführung zu Beginn der letzten Saison durch Valerie Schoenenberg | Ausstellung im OG
zurück | zum Museum | Museum 2019